Die wichtigsten Gesetzestexte

Liebe Software-Interessierte,

 

 

In die Software haben wir jetzt die wichtigsten Auszüge aus relevanten Gesetzen eingearbeitet.
Obwohl der perfekte Verfahrenspfleger die gesetzlichen Grundlagen und entsprechenden Gesetzbücher i.d.R. sämtlich auswendig gelernt hat und  jederzeit aus dem Kopf wiedergeben kann, hilft WWA denen, die andere Dinge im  Kopf haben. Und vielleicht auch hierbei Zeit sparen.

 

Es gibt ein geflügeltes Wort unter Juristen: „Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.“ Oder besser noch: „Ein Blick ins Gesetz spart viel dummes Geschwätz“.

 

Manchmal reden sich Juristen die Köpfe heiß über juristische Probleme, die sich nur stellen, weil keiner ins Gesetz geschaut hat. Weil es tatsächlich manchmal (nicht immer !!!) Rechtsprobleme gibt, die man überraschenderweise mit einem einzigen Blick ins Gesetz lösen kann.

 

Deswegen schlafe ich immer mit einem Gesetzbuch unter dem Kopfkissen, falls ich nachts mal was Interessantes nachlesen möchte. Sie auch ?

Sollten Sie machen, hilft besser als jedes Schäfchenzählen, im Ernst:

 

Zu der Unterstützung einer Tätigkeit im gerichtlichen Auftrag gehört, dass man die wichtigsten Gesetzestexte im Bedarfsfall zur Hand hat. Man braucht sie nicht ständig, aber wenn man sie mal gerne anschauen würde, findet man sie nicht (Tipp: suchen Sie unter ihrem Kopfkissen).

Oder ist sich nicht mehr sicher, ob das die aktuellste Version ist. Vielleicht besitzt der Rechtspfleger, der die Rechnung zusammengekürzt hat, eine neuere Ausgabe ?
Die Software enthält die wichtigsten für  Verfahrenspfleger relevanten Paragraphen  aus dem materiellen Recht (Bürgerliches Gesetzbuch ;   BGB), aus dem Verfahrensrecht (Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, FamFG) und für die Vergütungsfrage (Gesetz über die Vergütung von Vormündern und Betreuern, Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz ; VBVG) bereit.

Und so sieht das Ganze in der Software aus:

 

WWA-Gesetzestexte